Pressemitteilung GALERIE EMMANUEL POST | Leipzig, 2011

 

Suse Bauer eröffnet unter dem programmatischen Ausstellungstitel Die Werkzeuge gehorchten ihr sie stellten sich in Reihen auf und Steine wurden zu Städten ein bausatzartiges System materialisierter Möglichkeiten. Ihre Arbeiten auf Papier und ihre Reliefkeramiken sind vielschichtig lesbare, offene Konstruktionen, Optionen mit utopischem Potential, die trotzig die Hoffnung an die Schönheit eines Gedankens transportieren. Unter Verwendung von pastos aufgetragenen, geschichteten Ölfarben und Ölpastellen gestaltet Bauer die Motive der Papierarbeiten. Aus vielfältigen Oberflächenstrukturen treten geometrisch-abstrakte Kompositionen mit ausgeprägter Präsenz plastisch hervor. In den neuesten keramischen Arbeiten komponiert Bauer versatzstückartig Elemente auf einem Raster und realisiert kleine lyrische Inseln. Sowohl in den Arbeiten auf Papier als auch in den Reliefkeramiken überführt Suse Bauer symbolträchtige Gesten des modernistischen Formenvokabulars in ihre individualisierte Formensprache. Isolierte figürliche Bildelemente, Zeichen und Symbole fügen sich durch subjektive Aneignung und Umstrukturierung collageartig zu abstrakten Trägern für Bildstrategien der Bedeutungsaufladung. Bei aller Unauflösbarkeit, vorgefertigte Bild-Rezepte nicht bedienend, fordern die Arbeiten von Suse Bauer mit Bestimmtheit dazu auf, den individuellen Prozess der Bilddeutung und des Erkenntnisgewinns zu beginnen: Der Mensch gestaltet seine Welt!

.

xxnoxx_zaehler